Die Verwendungsbereiche von Weihrauch sind nahezu unbegrenzt und die Kombinationsmöglichkeiten vielfältig. Der aus dem Harz des Boswellia-Baumes gewonnene Weihrauch wächst unter anderem im Jemen, Oman und in Nordafrika. Um das Harz zu gewinnen, werden die Bäume meist im Frühling oder Sommer am Stamm und an den Ästen angeritzt, bis eine zähe Flüssigkeit austritt, die an der Luft getrocknet wird. Das Harz wird dann mit anderen Zutaten, wie zum Beispiel Blumen, in Wannen gefüllt und mit anderen organischen Rohmaterialen vermischt. Sollen die Mischungen in geeignete Formen gebracht werden, werden sie in Maschinen geladen, wo sie zu stabähnlichen Schnüren, Kegeln oder Spiralen geformt werden. Die fertigen Formen werden in gleichmäßige Stücke geschnitten und in hölzerne Formen gelegt, in denen sie trocknen können. Ist dies erfolgt, werden sie in einen feuchten und kühleren Raum gebracht, wo Licht und Luft optimal sein müssen, um qualitativ hochwertiges Weihrauch herzustellen. Sobald der Weihrauch hart wird, wird er eingepackt und ist verwendungsbereit. Weihrauch in Form von Räucherkohle muss in ein feuerfestes Gefäß gegeben und dann angezündet werden, bis er glüht. Der Duft verteilt sich schnell im Raum und es entsteht eine wohlwollende entspannte Atmosphäre, bei der abgeschaltet werden kann. Viele Menschen verwenden Weihrauch während ihrer Yoga oder Meditationseinheiten oder reinigen damit ihre Räume von negativen Energien.


Doch Weihrauch wird nicht nur zum Räuchern von Räumen eingesetzt. Salben, Parfüm, Tee, Weihrauchwasser und viele andere Kombinationen sind möglich. Wie wäre es mit Selbermachen?


Parfüm

Man gebe Weihrauch-Pulver in hochprozentiges Alkohol und lasse es ein paar Tage einwirken, um dann die Mischung durch einen Kaffeefilter durchlaufen zu lassen. So entsteht eine gut duftende Mischung, die sich als Parfüm eignen kann.


Tee

Manche Weihrauchliebhaber erstellen ihre eigenen Teekreationen mit Weihrauch. Dafür wird Tee klein gemörsert, in einen Teefilter mit einem Teelöffel Tee (z.B. grüner Tee, Schwarztee oder Kräutertee) gegeben und in einer Teekanne aufgebrüht.


Duftöl

Der Duft von Weihrauch kann auch beliebig hergestellt werden kann. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich und besonders experimentierfreudige Menschen erfreuen sich an verschiedenen Duftrichtungen, die sie selbst bestimmen können. Um Weihrauch mit Duftölen selber zu machen, wird natürlicher Weihrauch benötigt. Die harten Harzbocken müssen in ein kleines Glas, das verschlossen werden kann, gegeben werden. Diese werden dann mit einem Aromaöl beträufelt, der naturrein sein sollte. Das Glas wird geschlossen und dann geschüttelt, damit alles gut gemischt werden kann. Nach ca. zwei Wochen ist der Weihrauch dann gut aromatisiert. Nun kann er in einem Räuchergefäß oder mit glühender Kohle verbrannt werden.